Uli, der Sponsor-König

Dem (Noch-)Manager des FC Bayern München wurde wenige Monate vor seinem Abdanken noch eine besondere Ehre zuteil. Der Fachverband für Sponsoring (FASPO) hievte ihn auf eine Stufe mit Kaiser Franz Beckenbauer. Der Verband nahm Uli Hoeneß in seine “Hall of Fame des Sponsorings” auf. Gestern vergab der Verband in Hamburg den 16. Internationalen Sponsoring Award.

Vereinsexternes Gladbach-TV

Gladbach-Fans aufgepasst. Ab sofort könnt ihr euch noch umfassender über euren Lieblingsklub informieren. Dank der Rheinischen Post erhaltet ihr sogar fünf Mal in der Woche Bewegtbilder von eurer Borussia. Denn auf der Seite der Zeitung geht “Gladbach-TV: der Fußballreport” auf Sendung. Damit ergänzt RPonline die ohnehin schon starke Berichterstattung über den Bundesligisten. Damit sind die Fohlen gleich zwei Mal im Web-TV vertreten.

Fußball-WebTV

Es war nur eine Frage der Zeit. kicker.tv gilt als kleiner Vorreiter. Mit ihren Sendungen gehen sie ein paar Mal am Tag auf Sendung und berichten aus der Welt des Fußballs. Nun gehen LYNX und Friends noch einen Schritt weiter. Gerüchten zufolge wollen sie einen rund-um-die-Uhr-Fußball-Sender ins Netz stellen. Gespickt mit Nachrichten und Hintergrundinformationen. Der Name ist auch schon gefunden und soll ganz international “Soccer” heißen. Hinter dem Projekt steht unter anderem auch Thomas Strunz.

Weibliches Fußball-TV

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam bleibt das Maß aller Dinge, wenn es um vereinsspezifische Nachrichten im Internet geht. Nach den ohnehin schon vorbildlichen Informationen auf der Vereins-Webseite hat der Klub nun auch Turbine-TV gestartet. Der neue “Websender” soll über Geschehnisse im Verein informieren. Hauptsächlich in Form von Interviews, wie in Folge eins und als Kurzberichte.

Umsatzstarker FC Bayern

Nach dem Spitzenplatz in der Beliebtheitsskala, spricht der FC Bayern München auch in der Umsatztabelle ein gehöriges Wort mit. Selbstverständlich präsentieren sich die Bayern als umsatzstärkster deutscher Klub. Aber auch im internationalen Vergleich zeigen sie der Konkurrenz die Zähne. Auf Platz vier mit 295,3 Millionen Euro laufen die Münchner ein. Gemessen wird der Umsatz in der Saison 2007/2008. Damit platzieren sich die Süddeutschen selbst vor internationalen Größen, wie Chelsea, Arsenal, AC Mailand und Juventus Turin. Lediglich Real Madrid (365,8 Mio), Manchester United und FC Barcelona platzieren sich vor dem FCB.

Bobic live am Mikro

90elf wächst weiter. Der Online-Radiosender, der sich selbst gern als erster 24-Stunden-Fußball-Kanal sieht, hat prominenten Zuwachs erhalten. Ab sofort stößt auch Fredi Bobic zum Team. Der ehemalige Bundesligastürmer wird demnächst öfters zu hören sein. Den Auftakt gibt er als Co-Kommentator bei der Partie Hertha BSC Berlin gegen FC Bayern München. Danach darf er sich auch als Experte und “Radio-Kolumnist” versuchen. 90elf dürfte der Zugang weiter Auftritt geben. Der Sender macht schon jetzt der Konferenz bei bundesliga.de Konkurrenz. Zuvor konnten mit Günther Koch und Peter Neururer schon zwei Fußball-Experten gewonnen werden.

Bayern aktuelle Nummer Neun

Eine wirklich neue Erkenntnis konnte der Sport+Markt-Report “Football Top 20″ nicht liefern. Der FC Bayern München bleibt in Europa der beliebteste deutsche Verein. Um das heraus zu finden wurden 9.600 Fußballfans aus 16 Ländern befragt. Mit knapp 20 Millionen Anhängern bzw. Sympathisanten rangieren die Bayern auf Platz neun im internationalen Ranking.

Marcos Nebenjob

Das WM-Finale 2006 machte ihn (und Zinedine Zidane) zum unrühmlichen Star. Noch immer profitiert Marco Materazzi vom Ausraster seines französischen Gegenspielers. Denn der Italiener geht rigoros gegen jeden vor, der ihm ungebührliches Verhalten in dieser Situation vorwirft bzw. vorwarf. Es war viel spekuliert worden, was das Raubbein dem Spielmacher zugerufen hatte.

Rio, das Lifestyle-Magazin

Rio Ferdinand denkt gezielt an seine Zeit nach der aktiven Karriere nach und wirft schon jetzt seine Ausstrahlung in die Wagschale. Noch in diesem Monat erscheint sein neues Online-Magazin. Darin berichtet der adrette Fußballer über Themen, die genau zu ihm passen. Musik, Sport und Mode. Könnte ein interessantes Projekt werden. Spannend zu sehen, wie sich Rio Ferdinand selbst einbringt.

Vergangenheit und Gegenwart

Alte Traditionen leben wieder auf oder werden zum offenen Kampf aufgefordert.

Sat.1 möchte seine eingestaubte Marke “ran” im Rahmen ihrer internationalen Übertragungen wieder beleben. Die Champions League- und Europa League-Spiele auf dem Privatsender sollen wieder unter der Marke “ran” laufen.