Poldi kommt! Wer noch?

Verloren und trotzdem den Klassenerhalt gesichert.
Vielen Dank an die Abstiegskandidaten bzw. die letzten Gegner.
Nun ist es amtlich: Der 1. FC Köln bleibt ein weiteres Jahr in der ersten Bundesliga und kann nun zur finalen Saison-/kaderplanung übergehen.

Verloren, na und

Soll man sich nun freuen oder traurig sein oder sollte es einem egal sein.
Der 1. FC Köln hat gegen einen Meisterschaftsanwärter ein ehrbares 1:2 heraus geholt und sich dabei gut verkauft.
Trotz Fehlen von Mondragon, Mohamad und Novakovic, die zusammen mit Petit unsere Achse bilden.
Wir haben den Hauptstädter teils den Schneid abgekauft oder zumindestens doch dagegen gehalten.
Berlin brauchte etwas Glück (Bogenlampe, nicht gegebener Elfer für Köln), aber präsentierte sich so, wie sie sich in den letzten Wochen oft gezeigt haben und wofür Favre zu Recht gelobt wird. Taktisch gut und äußerst effektiv.
Ein Punkt wäre für uns ein großer Erfolg gewesen.

Diverses vom Geißbockheim

Niederlagen mit denen man nicht rechnet sind die Bittersten.
Gegen Hoffenheim habe ich eigentlich fest mit einem Dreier gerechnet. Zumindest ein Punkt sollte drinnen sein. Ich war mir sicher, nach der Schwächephase von 1899. Selbst, obwohl wir selber zuletzt kaum überzeugten.
Da änderte auch das 1:0 gegen Werder Bremen nichts.

Es kam anders. Hoffenheim siegte zum erst zweiten Mal in der Rückrunde.
0:2 hieß es am Ende, da 1899 im zweiten Abschnitt aufdrehte.

Vielleicht ist es vermessen, aber Daum trägt ein wenig Mitschuld.

Nichts (mehr) zu verlieren

Spätestens nach dem 1:0 gegen Werder Bremen gilt dieses Motto für die restlichen Spiele des 1. FC Köln.
Natürlich sind wir rechnerisch noch nicht durch, aber die Butter dürfen wir uns trotzdem nicht mehr vom Brot nehmen lassen.

Ergo: Wir können auch mal was riskieren.
Die Defensivtaktik hat in Cottbus geholfen.
Gegen Bremen ging es jedoch schon wieder offensiver zu. Von der Taktik her, mit drei offensiv-denkenden Mittfeldspielern (Ehret, Vucicevic, Sanou) hinter Novakovic, der einen der Zuspiele mustergültig zum Goldenen Tor des Tages verwerten konnte.
Nicht nur den Angreifer freut’s, sondern auch die Fans.

Erleichterung (erstmal)

Aufgrund der letzten Auftritte und dem schweren Restprogramm hatte ich doch ein wenig Angst, dass es uns am Ende doch noch erwischen könnte.
Nachdem auch Karlsruhe, Bochum und Cottbus siegten, zudem gegen Hannover kein Sieg gelang, blickte ich schon kritisch auf den Tabellenkeller.

Die Angst ließ mich nicht los und so klickte ich mich durch den Kicker-Tabellenrechner.
Konsequent habe ich hierbei gegen Köln getippt.
Den Rest habe ich denke ich (ebenso) realtistisch ausgewertet und beachtet, dass am Ende der Saison mit einigen Überraschungen zu rechnen ist und die Kellerkinder noch ein paar Mal punkten.

Personalien in Köln

Nein, er kommt nicht.

Jukka Raitala war beim 1. FC Köln im Gespräch.

Das Allround-Defensiv-Talent sollte die linke Abwehrseite verstärken.
Es klang alles schon ganz verlockend, doch nun verlängerte der U21-Nationalspieler Finnlands seinen Vertrag bei HJK Helsinki.

Es darf weiter gesucht werden.

Nebenbei muss man sich auch um das bestehende Personal kümmern.

Personalien in Köln

Nein, er kommt nicht.
Jukka Raitala war beim 1. FC Köln im Gespräch.
Das Allround-Defensiv-Talent sollte die linke Abwehrseite verstärken. Es klang alles schon ganz verlockend, doch nun verlängerte der U21-Nationalspieler Finnlands seinen Vertrag bei HJK Helsinki.

Es darf weiter gesucht werden.

Nebenbei muss man sich auch um das bestehende Personal kümmern.

Zu früh gejubelt

Osterzeit ist oft fußballfreie Zeit für mich.
Meistens bekomme ich erst spät die Ergebnisse.
Was auch OK ist.

Dieses Jahr war es ein wenig anders, da wir draußen saßen und mein Bruder seit Autoradio laufen ließ. Zumindest bis 16:00. Dann gab’s Kaffee und Kuchen. Und für mich ein breites Grinsen. Denn ich hatte noch das 1:0 mitbekommen. Führung gegen Dortmund und es keimte die Hoffnung auf, gegen Dortmund vielleicht doch zu gewinnen. Oder zumindest einen Punkt zu holen.
Beides wäre in Ordnung gewesen, da die Borussen zuletzt echt stark gespielt hatten.
Ich freute mich und hoffte.

Nach Spielschluss musste ich quasi doch nochmal kurz ins Wohnzimmer zum TV, um per Videotext die Ergebnisse einzuholen.
Vorrangig unser Ergebnis.

Dann die Ernüchterung.

Kölner Spielersuche

Klickmaschine Express lockt mit einer markigen Überschrift:
„Der neue FC Daum will noch fünf Kracher“
Alles klar, da lasse ich mich natürlich nicht lange bitten und bin gespannt auf die Namen…
Kurze Einleitung und dann der fast schon gewohnte Link (hier lesen sie mehr).
Das macht der Express gern… statt Bildergalerie einfach mal Informationen oder Interviews zum Durchklicken… jeweils nur ein oder zwei Sätze bzw. eine Frage plus Antwort und klick.
So kann man sich seine Statistiken auch hochtreiben.

Aufbaugegner für Bayer

Ein wenig hatte man ja schon gehofft, dass die Defensivtaktik auch gegen die aktuell etwas schwächelnde Bayer-Elf greifen könnte.
Das tat es jedoch nur in Hälfte eins.
Da stand es zur Pause noch 0:0.
In Halbzeit zwei sorgten aber zwei Spieler für die Entscheidung, die allgemein den Unterschied ausmachen: Helmes und Kießling. Ein ungemein treffsicheres Sturmduo, dass dem FC in dieser Saison fehlt. 2009/2010 wird hoffentlich alles besser.
Am Sonntag aber mühte sich mal wieder Novakovic alleine in der Mitte und hing weitestgehend in der Luft.