Zwischen Desinteresse, Hoffnung und Vorfreude

Ich habe vor Monaten schon mit der ersten Liga abgeschlossen.
Die Hoffnung wird trotzdem bis zum allerletzten lodern.
Doch das Ding ist schon lange durch.

Ich fiebere trotzdem mit.
Aber es ist mir irgendwie gleichgültig.
Abgestumpft nehme ich die Niederlagenergebnisse zur Kenntnis.
Livespiele sind mehr als eine Seltenheit. Die Kids haben einen starken Anteil dran. Aber auch sonst ist da wenig Feuer.

Trotzdem blätterte ich durch den aktuellen Katalog und machte im Kopf schon mal die Bestellung fertig.
Still jubelnd nahm ich die Führung nach beiläufigem Blick auf‘s Handy zur Kenntnis.
Frust auf dem Weg zum sonntäglichen Baden mit den Kids – zwei Tore direkt vor der Halbzeit.
Damit war die Kiste gegessen.

Später die Treffer gesehen. Bezeichnend. Timo Horn kann einem Leid tun. Überragender Mann. Sowas von EffZeh. Und dann schießt er einen seiner wenigen Böcke in so einem Spiel.
Fünf Punkte auf Mainz UND Wolfsburg hätten das Feuer sowas von lodern lassen.

So war‘s das. Wie seit Monaten. Trotz Hoffnung, die am nächsten Wochenende wieder aufkeimen dürfte.
Trotzdem egal.
Ich freu mich auf drei Auswärtsheimspiele 2018/2019.

Come on EffZeh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.