Milos Jojic


Top-Transfer mit Anlauf

Für mich war Jojic schon zu seiner Verpflichtung ein echter Top-Transfer.
Schade nur, dass er nicht so zündete wie erhofft.
Was lange Zeit auch daran lag, dass es seine angedachte Position im System nicht gab.
Dass er darüber hinaus noch Probleme mit der Einstellung und Fitness hatte, kam erschwerend dazu.

Irgendwie hat es in der letzten Rückserie klick gemacht. Auf einmal sah man ihn grätschen, dirigieren und kämpfen. Die Körpersprache war eine andere. Die Position auch. Er nahm die Herausforderung endlich an.

Seitdem ging es schrittweise bergauf.
Na klar, in der Hinserie konnte auch er nicht glänzen. Aber wer konnte das schon.
Mit Ruthenbeck scheint er nun den Trainer zu haben, der ihm gut tut. Der ihn fordert und fördert. Der ihn stark redet und gezielt einsetzt.
Die Auftritte sprechen für Jojic. In den letzten fünf Ligaspielen hat er vier Tore direkt vorbereitet und darüber hinaus weitere eingeleitet. Seine Standards sorgen für Gefahr. Seine Präsenz tut dem Spiel gut.

Mit einem Anlauf von zwei bis zweieinhalb Jahren ist Milos Jojic nun anscheinend doch der Top-Transfer, den ich erwartet hatte.

Come on EffZeh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.