Bock auf HätteHätte… nach dem 4. Spieltag 17/18

Hätten wir am Donnerstag nicht gespielt, hätte sich Hector nicht verletzt.
Hätten wir am Donnerstag nicht gespielt, hätte die Mannschaft am Sonntag nicht die Kraft gefehlt.
Hätten wir am Donnerstag nicht gespielt, hätte Stöger eine intensivere Vorbereitung durchführen können.

Dann würden wir jetzt über eine 0:5 Niederlage gegen Borussia Dortmund reden. Von Mister Unsympath Watzke mal ganz zu schweigen.

Schließlich ist Hector für Köln nicht zu ersetzen. Seine Erfahrung, seine Spielübersicht, seine Offensivunterstützung hätten geholfen die Dortmunder Bemühungen zu unterbinden.
Schließlich braucht es gegen eine Spitzenmannschaft körperliche und geistige Frische, die einer unerfahrenen Mannschaft in den englischen Wochen abhanden geht.
Schließlich braucht es einen klaren Matchplan und fest einstudierten Abläufen, um defensiv kompakt zu stehen und offensive Nadelstiche gezielt zu setzen.

Hätte, hätte.

Das hätte aber nichts daran geändert, dass Dortmund spielerisch eine ganz andere Klasse ist – auch wenn die letzten Ergebnisse eine andere Sprache sprechen. Es wäre vermessen sich mit dem BVB zu messen und einen Sieg zu erwarten.
Noch immer befinden wir uns in der Anfangsphase der Saison, so dass die kolportierte Dreifachbelastung nicht ins Gewicht fallen dürfte. Die gesamte Vorbereitung war auf die Belastungen ausgerichtet gewesen und muss jetzt noch greifen.
Die Mannschaft ist einfach noch nicht in Tritt und den Spielern unterlaufen so viele unerklärliche Fehler, die aktuell bitterböse bestraft werden. Wackler und ungeschickte Zweikampfführung führen defensiv zu Gegentoren – bereits seit der Vorbereitung. Offensiv fehlt die Ruhe den richtigen (Quer)Pass zu setzen und den Anschluss gezielt anzusetzen.

Unabhängig davon, dass uns Dortmund extrem überlegen war, fielen die Tore zu ungünstigen Zeitpunkten. Kurz nach Anpfiff, direkt vor der Halbzeit und dann im Doppelpack, als der EffZeh (offensiv) besser ins Spiel fand. Die Borussia hat das gut gemacht – so, wie man es von dem Team erwarten dürfte gegen einen angeschlagenen Gegner.

Stöger und Schmadtke dürften nach außen die Ruhe behalten. Die Presse könnte ebenso noch ein wenig ruhig, ganz ruhig bleiben. Die nächsten Spiele gegen Frankfurt und Hannover könnten aber wegweisend werden. Hier müssen die ersten Saisonpunkte her. Ansonsten rennt man schon viel zu viel viel zu weit hinterher.

Hector wird als Individualspieler nicht zu ersetzen sein. Das Team hat letzte Saison aber bewiesen, dass sie Ausfälle von Schlüsselspieler kompensieren kann. Höger oder Jojic dürften zentral je nach Ausrichtung in die Bresche springen. Als Linksverteidiger hoffe ich inständig, dass Horn auf einmal auftrumpft, wie Klünter in der letzten Saison. Ansonsten sind wir immerhin solide besetzt.

Anyway, eine Dreier- respektive Fünferkette hätte ich am Sonntag schon gern gesehen. Gepaart mit einer Doppelspitze, damit Cordoba nicht allein vorne rackert und noch einfacher aus den Spiel genommen werden kann.

Stöger wird Lösungen finden. Hoffentlich schnell.
Come on EffZeh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.