Warum ich mit dem Transfer von Jhon Cordoba zufrieden bin

In den letzten Wochen wurden eine Reihe von potenziellen neuen Stürmern in Köln gehandelt. Unter anderen in Deutschland ganz gut bekannte Spieler.

Mark Uth
Simon Terrodde
Bobby Wood
Michael Gregoritsch

Mein absoluter Wunschstürmer war von Anfang an Jhon Cordoba. Der Mainzer stand schon früh auf dem Zettel und wurde vom FSV schnell mit einem Preisschild versehen. Sechs Millionen sollen wohl mal die ersten Ablöseideen von Köln gewesen sein, die Mainzer forderten schnell eine zweistellige Millionensumme. Auch mit dem Hinweis auf die Riesenablöse, die der EffZeh aus China bekommen sollte.

Nun ist der Modeste-Transfer erstmal zurück gestellt worden. Jhon Cordoba unterzeichnete trotzdem einen Vertrag am Geißbockheim. Köln lässt sich die Dienste wohl um die 15 Millionen kosten.

Man kann Schmadtke schnell vorwerfen, dass man damit im Modeste-Poker ein Zeichen gesetzt hat, indem man schon den Nachfolger präsentiert und sich damit schlechte in Verhandlungsposition gebracht hat. Zudem seien die kolportierten 15 Millionen für einen Angreifer, der in den letzten beiden Saisons jeweils nur fünf Treffer erzielte zu hoch gegriffen.

Warum die Ablöse ok ist

Fangen wir mit der Ablöse an. Die ist happig und hatte ich vor Wochen auch als übertrieben bezeichnet. Vor knapp zwei Wochen twitterte ich dann, dass ich dem Deal auch für 15 Millionen zustimmen würde. Wir müssen uns glaube ich damit abfinden, dass die Ablösesummen ins Absurde gestiegen sind. Das hat Schmadtke ebenfalls mehrfach geäußert und trotzdem tief in die Kasse gegriffen. Denn auch er weiß, dass es das aktuelle Preisniveau ist. Und wenn man die Mannschaft verstärken will, muss man gewisse Summen berappen. Lieber so, als gar nichts zu tun. Oder stellt euch vor, unser Europa League-Kader würde nur durch Neue der Kategorie Rudnevs zusammen gestellt. Welch Aufschrei!

Solange der Transfer wirtschaftlich ok und machbar ist, stehe ich dahinter. Das sieht nicht nach blindem Aktionismus aus. Schmadtke hat danach schnell das Potenzial von Cordoba in den Vordergrund geschoben. Etwas, was bei dem Transfer nicht unerheblich sein dürfte. Mit dem 24-jährigen kommt ein Spieler, den Stöger noch weiterentwickeln soll. Und kann. Der Kolumbianer kann uns sofort helfen, ist aber auch eine Investition in die Zukunft. Zudem hat die Suche bewiesen, dass Spieler mit seinen Profil eher selten zu finden sind. Und dann dementsprechend nicht billig sind.

Der Rekordtransfer ist damit sicherlich eine Hausnummer und ein Risiko spielt bei jedem Transfer mit. Doch selbst unabhängig vom Vertrauen in Stöger samt Team sehe ich in Cordoba einen 15 Tore-Stürmer. Auch wenn er das bisher noch nicht bewiesen hat.

Doch selbst, wenn er diese Marke in den nächsten Jahren nicht knacken sollte, so eröffnet seine Art zu spielen – als Wandspieler, der für seine Mitspieler ablegt – weitere Möglichkeiten für die zweite Reihe. Osako sollte davon genauso profitieren, wie Risse, Bittencourt, Jojic und Co. Genau auf diese Spieler wird es ankommen. Die Tore müssen auf mehr Schultern verteilt werden, denn einen Spieler, der 25 Treffer garantiert haben wir nicht im Kader.

Was der Transfer für die Modeste-Verhandlungen bedeutet

Selbst wenn Modeste doch bleibt.
Wo wir dann bei der Bedeutung des Cordoba-Transfers auf den Modeste-Poker haben. Haben wir unsere Position in den Verhandlungen dadurch verschlechtert? Möglich!

Der 1. FC Köln hat aber gleichzeitig unterstrichen, dass sie Modeste nicht unter allen Umständen verkaufen müssen. Jetzt müssen interessierte Vereine liefern. Poker wurde in diesem Sommer genug gespielt.

Obendrein – ob man es dem EffZeh abkauft oder nicht – hat der Verein von Anfang am betont, dass man einen Mittelstürmer sucht. Unabhängig von einem eventuellen Modeste-Abgang. Der Schritt ist nun vollendet. Vor allem wollte Schmadtke den Spieler rechtzeitig zum Trainingsauftakt (Montag) dabei haben. Das ist gelungen. Aus eventuellen Modeste-Verhandlungen Cordoba erst später zu integrieren, wäre sportlich dämlich gewesen.

Schmadtke hat diese Hausaufgaben gemacht. Weitere Transfers werden folgen. Idealerweise noch vor der nächsten Woche. Womöglich mit einem Protagonisten Modeste. Das wird das Wochenende zeigen.

Come on EffZeh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.