Der 20. Spieltag: Das Bremer Zittern

Während sich der Großteil der Spieler noch auf der heimischen Couch wähnt, drehte Bobadilla ganz groß auf und demontierte die Werderaner innerhalb von achtzehn Minuten. Der Gladbacher Stürmer wirbelte, rackerte, legte auf und schloss ab. 3:0 lag der Underdog in Front. Nach dem Anschluss der Norddeutschen drehte der Angreifer noch einmal auf und sorgte mit dem 4:1 (35. Minute) für klare Verhältnisse.

An der Weser darf das große Zittern beginnen. 2010 hat die Schaaf-Elf noch keinen einzigen Punkt eingefahren. Die letzten vier Bundesligaspiele 2009 wurden ebenfalls keine Dreier eingefahren. Damit wartet der Meisterschaftsanwärter seit sieben Bundesligapartien auf einen Sieg. Der Titel-Zug scheint damit abgefahren.

Jetzt geht es um Schadensbegrenzung.

Und die heißt internationales Geschäft. Auf Platz fünf beträgt der Rückstand nunmehr allerdings auch schon sieben Zähler und in der aktuellen Verfassung scheint Bremen den Konkurrenten aus Dortmund und Hamburg nicht gewachsen zu sein.

Frankfurt und Mainz sollte man Stand halten können, aber von hinten kommt der VfB-Express angerauscht. Mit auch nur noch drei Zählern Rückstand. Platz sechs könnte Werder damit schon schnell abtrünnig gemacht werden.

Was sonst noch vom 20. Spieltag bleibt…

9 Tweets

HSV-Wölfe: Köstner, der alte Fuchs. Brachte die Wölfe wieder zum Laufen, konnte bei Troches Hammer aber auch nichts mehr machen

Fohlen-Werder: Eiskalt weg-ge-Boba’t. Bremen rutscht immer tiefer. Titel adé

Eintracht-Köln: Schneemann Russ fällt und lenkt das Leder ins eigene Netz

BSC-Bochum: Gelangweiltes Kellerduell und die nächste Watschn gegen Berlin

FCB-FSV: Locker Aufgalopp des Rekordmeisters. Robben ist fit, überragt und stellt erneut Ribery in den Schatten

H96-FCN: Slomka wird das Problem deutlich vor Augen geführt. Deshalb wird schnell noch nachgebessert

S04-1899: Bange Minuten in Gelsenkirchen, aber diesmal retten die Schalke den zwei Tore-Vorsprung ins Ziel

VfB-BVB: Die beiden Überflieger der Stunde. Der VfB rückt immer weiter heran.

B04-SCF: Völlig unbekümmert holt sich Leverkusen die Tabellenführung zurück. Vier Minuten genügen dafür.

Quoten-Nachbrenner

Hamburg – Wolfsburg 1:1 = 3,30
Gladbach – Bremen 4:3 = 3,75
Frankfurt – Köln 1:2 = 3,75
Berlin – Bochum 0:0 = 3,30
München – Mainz 3:0 = 1,20
Hannover – Nürnberg 1:3 = 3,25
Schalke – Hoffenheim 2:0 = 1,75
Stuttgart – Dortmund 4:1 = 2,15
Leverkusen – Freiburg 3:1 = 1,25

Gewinn als Kombiwette: 2.808,93 Euro (bei 1 Euro Einsatz)
Gewinn als 9 Einzelwetten: 23,70 Euro (bei 9 Euro Einsatz)

[Ich übernehme keine Gewähr. Für nichts und niemanden!]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.