Trainerdiskussion nach Spieltag zwölf

Dass wir nach zwölf Spieltagen eine Trainerdiskussion haben würde, hätte ich selbst in der holprigen Vorbereitung nicht für möglich gehalten. Dass wir Probleme bekommen könnten, war absehbar. Aber bei der Qualität der Liga und dem gleichzeitigen Personal des EffZeh war ich mir sicher, dass wir trotzdem die nötigen Punkte sammeln würden.

Haben wir ja auch.
Bis zum ersten Spieltag grüßten wir erwartungsgemäß von der Tabellenspitze – ohne ein wirklich komplett überzeugendes Spiel abzuliefern.
Hamburg war dann aber der endgültige Offenbarungseid mit dem „Absturz“ auf Platz drei.

Alles noch drin.
Keine Frage.
Aber die Entwicklung spricht nicht für uns.

Den holprigen Start mit neuer Liga, neuem Trainer und neuem Personal hatte ich erwartet. Genauso aber eine schrittweise Verbesserung. In den Abläufen, der Sicherheit und Souveränität.

Veh hat Anfang in meinen Augen durchaus angezählt. Ein Spiel vor der Länderpause. Wie passend?

Im Gegenzug müsste eine Alternative her. Ruthenbeck wäre es nicht. In Köln träumt man von Stöger.

Ich hätte gern Anfang.
Dauerhaft.
Aber die besten Karten hat er aktuell nicht und auch keine Argumente für meine Naivität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.