Guirassy und die Ohrfeigen

Am Freitag wollte ich eigentlich noch bloggen über die Ohrfeige, die der EffZeh Serhou Guirassy verpasst, da die Meldungen aufkamen, dass im Winter ein neuer Linksaußen kommen soll.
Guirassy war letzte Saison nicht nur unser bester Angreifer, sondern auch derjenige mit dem größten Potenzial.
Im Sommer wurde ihm bereits vermittelt, dass er im Sturmzentrum eher keine Chance haben würde. Er ließ sich auf das Experiment Linksaußen ein und hat – zumindest mich – dort überzeugt.
Einen Stammplatz hatte er nie inne. Aber wenn er kam, sorgte er meist für frischen Wind und ordentlich Alarm.
Für Anfang war er trotzdem nur eine Notlösung, was die Suche nach einem neuen Flügelmann nun bestätigt.

Hoffnung bestand für den jungen Franzosen trotzdem.
Und zwar im „neuen“ 3-5-2 System mit zwei echten Stürmern. Auch wenn Cordoba aktuell die Nase vorn zu haben scheint, dürften sich dadurch mehr Möglichkeiten ergeben Guirassy’s Qualitäten in der Sturmmitte zu fördern. Erst recht mit Sicht auf die erste Liga und den Unkenrufen, dass Terodde nur in Liga zwei funktioniert.

Am Samstag hat der EffZeh Guirassy auch diese Hoffnung eliminiert und ihm die doppelte Ohrfeige verpasst.
Anthony Modeste kehrt zurück, der mit einem gewissen Standing und mächtig Vorschusslorbeeren kommt.
Guirassy’s Landsmann dürfte gesetzt sein. Im Sturmzentrum in einem Zwei-Mann-Sturm.
Es wird allein schon spannend zu sehen, auf wen die Wahl fällt, wenn Anfang nur mit einem Angreifer startet. Beginnt dann der überragende Zweitliga-Torjäger oder der erprobte Bundesliga-Stürmer?

Für den endlich erwachten Cordoba wird die Luft schon dünn.
Guirassy dürfte jetzt gar keine Chance mehr haben. Oder nur auf sporadische Einsätze (auf dem linken Flügel) hoffen.

Mit Blick auf Liga eins ist die Rückkehr von Modeste sicherlich ein guter Move. Aktuell habe ich einige Fragezeichen.
Fragezeichen, die eventuell vom Verein genommen werden, wenn die weiteren Kaderplanungen im Winter offiziell gemacht werden. Eventuell gibt es einen Abnehmer für Cordoba, der uns 10+ Millionen überweis.
Aber eher sehe ich einen Guirassy von dannen ziehen.
Was bitter wäre. Aufgrund seines Potenzials und seines Alters. Sein Abgang könnte uns in ein paar Jahren noch weh tun.
Aber eventuell bin ich auch nur ein hoffnungsloser und naiver Fanboy, der in Guirassy mehr sieht, als er in sich trägt.

Eventuell wendet sich das Blatt auch extrem und ich werde mir überrascht die Augen reiben, bei dem, was noch kommt.

Ich werde es sehen.
Und bis dahin: Come on EffZeh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.