System-Puzzle

Die Puzzleteile fügen sich. Einige Spieler haben uns verlassen, einige Neue sind bereits da. Vieles sieht schon jetzt nach einer technisch beschlageneren Mannschaft aus, die Situationen spielerisch lösen soll. In der Hinsicht wiegen die Abgänge von Bittencourt und Osako, aber auch Heintz umso schwerer.

Bei Schaub und Hauptmann schwingen für mich noch Fragezeichen mit. Ist Schaub als Mann für die Zentrale gedacht oder soll er über den linken Flügel für Unruhe sorgen? Findet Hauptmann in einer ohnehin gut gefüllten Zentrale einen Platz?

Ich mag eigentlich keine Vergleiche mit Vorgängermannschaften eines neuen Trainers, da das Spielermaterial grundsätzlich anders ist. Und selbst wenn ein Trainer gewisse Präferenzen hat, so richtet ein guter Trainer sein Team immer nach dem Vorhandenen aus. Es ist eher die Philosophie, die transportiert wird. Die Taktik dürfte untergeordnet sein. Aber eventuell hilft uns ein Blick nach Kiel trotzdem.

Dort ließ Anfang in einem 4-1-4-1 auflaufen. Eine kompakte Formation, die ich mir auch in Köln vorstellen könnte. Wobei ich noch immer der Überzeugung bin, dass eine Dreierkette nicht die schlechteste Idee wäre. Gerade für den EffZeh in Liga zwei, der oft das Spiel machen muss und vorne mehr als einen Stürmer gebrauchen könnte.

Das Spiel machen sollte mit den technisch beschlagenen Spielern möglich sein, wenn sie sich in der für sie neuen Liga schnell eingewöhnen. Bleibt die Frage der Taktik und hier auch entscheidend die Rolle von Hector. Ist er als Linksverteidiger vorgesehen oder testet ihn Anfang als zentraler Mann (vor einer Dreierkette). Die Frage wird die Vorbereitung zeigen und eventuell wird es ein flexibles System, bei dem Hector gegen den Ball nach links hinten verschiebt und beim Ballbesitz der erste zentrale Mann wird. Das erfordert hohe Konzentration, viel Laufarbeit und Antizipation. Aber wenn nicht Hector… gleichzeitig könnte so ein flexibles System zu anfällig sein, beispielsweise für schnelle Konter über unsere linke Seite.

Das Gedankenspiel könnte Stand jetzt aber so aussehen.

Horn
Sörensen – Sobiech – Horn – Hector
Özcan
Risse – Zoller – Koziello – Schaub
Terodde

Horn
Sörensen – Sobiech – Horn
Hector
Risse – Özcan – Koziello – Schaub
Zoller – Terodde

Das Gefüge zeigt einige Schwachstellen. Sörensen würde weiterhin ein Gefahrenpotenzial auf der rechten Verteidigerposition darstellen. Aber hier wird gesucht. Bei dem System müsste der RV aber jemand sein, der auch als rechter Teil der Dreierkette funktioniert. Horn wäre hier für mich auch keine Optimallösung. Lieber würde ich hier einen Mere weiterhin sehe, rechne da aber mit einem Abgang.

Die offensive Baustelle wäre Zoller. Hier bräuchten wir jemanden, der in der Mittelfeldzentrale funktioniert, im Ballbesitz aber direkt in die vorderste Reihe schiebt. Osako wäre prädestiniert dafür. Aber Zoller traue ich diesne Part auch zu. Zentral war er immer besser und gefährlicher. Mit seiner Laufstärke und seinem Einsatzwillen würde er Impulsgeber in der Zentrale sein.

Hauptmann könnte im übrigen auch anstelle von Özcan beginnen, wobei ich die kämpferische Spielweise von Özcan mag und bei dem Jungen noch großes Potenzial sehe. Höger wäre ebenfalls eine Alternative. Nartey würde sich mit Koziello um einen Platz streiten.

Guirassy und Cordoba müssen sich gegen Terodde durchsetzen oder auf einen klassischen Zwei-Mann-Sturm hoffen.

Wirre Gedankenspiele für einige von euch. Eventuell. Aber ich lese gerade die Biographie von Peter Thiel und da geht es auch um‘s konträre Denken. Einmal Visionär sein.

To be continued.

Come on EffZeh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.