Späte Gedanken zu Kevin Vogt

Im Rasenfunk Royal wurde im Segment zur TSG 1899 Hoffenheim die Rolle und Wichtigkeit von Kevin Vogt intensiver beleuchtet. Fazit: Vogt hat eine enorm wichtige Position im Defensivverbund eingenommen und war vielleicht die prägende Figur im defensiven Part des Systems von Julian Nagelsmann.

Zwangsläufig musste ich an den EffZeh denken und an unsere Suche nach einem weiteren Innenverteidiger gepaart mit den taktischen Bestreben mehr auf die Dreierkette zu setzen. Wäre Vogt hier nicht der passende Spieler und sein Abgang im letzten Sommer nicht eher ein Fehler?

Die persönlichen Vorstellungen vom Spieler lassen wir mal außen vor, genauso wie die Tatsache, dass er die Entwicklung eventuell erst in einem anderen Umfeld genommen hat und den Schritt nicht in Köln gemacht hätte.

Im ersten, oberflächlichen Moment könnte man tatsächlich denken, dass uns Kevin Vogt gut zu Gesicht stehen würde. Schließlich reden wir über einen der besten Verteidiger der abgelaufenen Saison. Zudem kann er neben der Innenverteidigung auch im defensiven Mittelfeld auflaufen. Eine Position, auf der wir ebenfalls suchen (Stichwort Spielerprofil Salif Sane).

Allerdings hat Vogt seine ganze Klasse als zentraler Mann in der Dreierkette ausgespielt. Eine Formation, die wir zuletzt auch in Köln öfter gesehen haben und auch in Zukunft immer sehen werden. Ein System, das Stöger eventuell sogar versucht zu fördern und als zentrales Spielsystem aufzubauen. Eine Kette mit Heintz, Vogt und Sörensen sowie den schnellen Außen Horn und Klünter, die nach vorne pushen, sich aber gleichwohl nach hinten fallen lassen können, um eine kompakte Fünferkette aufzubieten. Klingt verlockend.

Doch gefühlt sind wir von einer dauerhaften Dreierkette von etwas entfernt, so dass wir eher öfter die Viererkette sehen werden. Und da würde Vogt nicht passen. Als einer von zwei zentralen Innenverteidigern würde ich ihn gar nicht so stabil einschätzen. Ist ein Gefühl und ich kann total falsch liegen. Aber einen Spieler, der nur in einem System eingesetzt werden kann, ist glaube ich nicht das, was Stöger erwartet.

Deshalb war der Abgang von Vogt die richtige Entscheidung und ich freu mich für ihn, dass es in Sinsheim so gut funktioniert. Aber was weiß ich schon…

Deshalb: Wie seht ihr das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.