Ganz viel hätte, hätte – Ein Punkt für den Klassenerhalt

Dass gestern ein Sieg möglich, dieser aber nicht verdient gewesen wäre, darüber müssen wir nicht reden, oder? Das dritte Tor von Modeste hätte zählen müssen. Das war es dann aber auch schon. Ingolstadt war überzeugender und hätte sich einen Sieg redlich verdient gehabt. Hätte hätte.

Köln hat nunmal Modeste, der aus zwei Chancen drei Tore machen kann. Mir wird übel, wenn ich daran denke, wo wir ohne ihn stünden. Wahrscheinlich schlechter als unsere aktuelle Platzierung in der Rückrundentabelle (12.). Ist aber auch wieder nur hätte, hätte.

Klar ist, dass Europa für den EffZeh zu früh kommen würde. Für mich war das eh alles zu übertrieben gut, was da 2016 gelaufen ist. Begünstigt durch Schwächephasen anderer Teams. Jetzt sind wir eher in einem realistischeren Bild. Gebeutelt von massiven Verletzungssorgen. Also etwas unter Niveau.

Dieser Punkt gegen Ingolstadt war ein Punkt mehr zum Klassenerhalt. Europa sollte mal langsam nicht mehr in irgendwelchen Köpfen herumspuken. Dafür ist das, was wir auf einigen Positionen sehen auch nicht konstant genug. Selbst Hector schwächelt seit Spielen. Lehmann dürfte uns defensiv wieder mehr Ruhe und Kompaktheit bringen. Horn uns sicher auch wieder einige Punkte festhalten. Jojic hat nun eventuell und hoffentlich den Kampf angenommen. Mit Kampf. Und dann eventuell auch mit Kreativität, die uns weiterhin abgeht.

Das Kollektiv muss wieder besser funktionieren. Dass es schon in Ingolstadt nicht geklappt hat, ist für mich enttäuschend. Aber die Hoffnung noch in dieser Saison wieder eine andere Mannschaft zu sehen, ist weiterhin vorhanden.

Vor allem dank des Trainers, der die Leistung von Samstag treffen auf den Punkt brachte.

Peter Stöger: Normalerweise muss man in Ingolstadt gewinnen, wenn man zweimal in Führung liegt. Aber so, wie wir aufgetreten sind, war das unter dem Strich nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.