Vom Spielfeldrand am 11. Dezember 2016

Seit Monaten, vielleicht auch schon Jahren (ich muss mal nachschauen) sammle ich auf tumblr lesenswerte #effzeh Lektüre. Es gibt so viel gutes Zeug da draußen. Da fand ich es einfach sinnvoll, ein wenig zu kuratieren und vor allem zu teilen. Damit auch andere davon erfahren und Lesetipps bekommen. Hat nur glaube ich nie jemand gesehen. Hätte ich vielleicht immer mal wieder prominenter hinweisen sollen. 

Tumblr ist halt nicht jedermanns Sache, hatte bei mir aber praktische Gründe. Ich konnte die Links ruckzuck und ohne weitere Editierungen schnell über das Smartphone raushauen. 

Wenn’s aber keiner liest, bringts auch nix. 

Deshalb der Versuch ausgewählte Texte regelmäßig direkt im Blog verlinken und teilweise zu kommentieren. Dann werd ich meinen Senf auch los, der sonst im Kopf hängen bleibt. 

Los gehts!

Über die Verletztenmisere vor dem Spiel gegen Dortmund wurde schon viel geschrieben. Und immer hieß es dann, dass nun die jungen Spieler ihre Chance nutzen können. Früher als erhofft. Özcan hat nach vorherigen guten Ansätzen seine Chance gegen den BVB genutzt und sich dann doch selber bestraft. Die Rückendeckung von Stöger wird er trotzdem weiterhin bekommen. Wo auch sonst?!? Who’s next? Tipp: Hartel gegen Bremen mit einer Bude. 

Als ich vom Torschützen zum 1:0 las, musste ich unvermittelt an Axel denken. Wie gern wäre ich bei dem Treffer in seiner Nähe gewesen. 

Ich fand noch nie schlechtes dabei, wenn ein Team erstmal auf null spielt und dabei auch körperliche Härte in die Wagschale wirft. Schlussendlich wollen wir den zweiten Punkt von unserer Mannschaft sehen. Umso lächerlicher die wiederkehrenden Jammereien von Mathematiker Tuchel. Dass der glorreiche EffZeh wesentlich mehr abgeliefert hat... sei’s drum. Die Leistung mit der Mannschaft ist bemerkenswert und Zeichen des aktuellen EffZeh. Das macht stolz, was für eine Entwicklung!

Come on FC!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.