Autsch: Torlos gegen Windeck

Kann man den Wert eines Testspiels knapp drei Wochen vor Saisonbeginn messen? Ich glaube nein.

Schreibt Jens von Catenaccio. Geht mir ähnlich, aber eine torlose Partie gegen einen Fünftligisten geht dann doch zu weit.

Selbst, wenn in Geromel, Lanig und Podolski drei Stammspieler fehlten.

Da muss einfach mehr bei rausspringen. Vielleicht hätten die Jungs vorher mal nach Hannover blicken sollen.

Sei’s drum, man muss befürchten, dass es ähnlich wird, wie letzte Saison. Hinten zwar ziemlich stabil, aber in den Offensive harmlos. Freis braucht denke ich das uneingeschränkte Vertrauen, wie zu Beginn der letzten Rückrunde, um dann auch im Abschluss erfolgreich zu sein. Aktuell weiß er, dass er nicht die Nummer eins ist. Nova versucht es immer wieder, lässt aber seine Präzision vermissen. Ionita sucht den Abschluss, ihm versagen aber noch zu oft die Nerven und hin und wieder ein Abspiel wäre auch schön. Podolski braucht einfach noch Zeit.

Immerhin sorgt Yalcin auf der Zehn für Gefahr. In Form von mustergültigen Vorlagen, aber auch mit eigenen Versuchen. Wenn man sieht, dass auch Lanig ab und an nach vorne drängt, Petit es hin und wieder versucht und Jajalo eigentlich als Offensivmann geholt wurde, darf man hoffen, dass aus dem Mittelfeld mehr Gefahr kommen dürfte.

Zudem hat sich Salger seinen Stammplatz wohl doch schon erkämpft und Clemens macht als Einwechsler weiter Druck.

Das gefällt und damit haben solche Testspiele doch einen gewissen Wert und liefern einige Erkenntnisse. Richtig spannend wird es aber erst gegen Genua, wo dann wohl wieder eine Niederlage wartet, aber hoffentlich nicht wieder zur Halbzeit komplett ausgewechselt wird.

One comment on “Autsch: Torlos gegen Windeck
  1. Pingback: Webnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.