Zeit für einen Systemwechsel

Es geht drunter und rüber. Beim FC und in der Presse. Noch stehen die Verantwortlichen hinter ihrem Trainer, aber die lieben Journalisten krähen schon nach der Entlassung. Gab schließlich schon lange keine mehr und Woche für Woche über Nova und Poldi schreiben langweilt auch irgendwann. Also neues Thema: Trainer wegschreiben, danach eifrig spekulieren und den neuen Coach huldigen.

Wie auch immer.

Es muss auch anders gehen. Denn wie Fulano als Kommentar schreibt:

„Sehe momentan keinen anderen Trainer auf dem Markt, der mir lieber wäre.“

Genau so!

Also muss sich Soldo was einfallen lassen beim Schicksalsspiel (Mist, jetzt verfalle auch ich in den Journalistenslang) gegen Bochum.

Mein Tipp: Umstellung des Systems.
Auch wenn es paradox klingt. Ich würde unsere Abwehr umstellen, obwohl sie bisher die Konstanteste im Team war.
Aber unsere Probleme auf den defensiven Außenbahnen werden immer größer. Das kann man nicht mehr ausgleichen. Vielleicht mag es gegen Bochum klappen, aber auf Sicht geht die Geschichte nicht gut. Es muss also was passieren.

Dreierkette zum Beispiel!

Die Gründe liegen auf der Hand.
Womé ist und bleibt verletzt. Brecko ist solide, aber mehr nicht. Matip wurde diese Saison noch nicht gestetet. Schorch is solide, aber eigentlich Innenverteidiger.
Gleichzeitig hätten wir im Mittelfeld einen Mann mehr. Wenn hier richtig reagiert wird, hilft das dem Team. Was offensiver ausschaut, könnte noch kompakter sein.
Mit einer Dreierketter würde Soldo die Rechnung des Kaders tragen. Wir haben keine Qualität für die Viererkette, also muss man umstellen und würde so helfen.

Wie würde das System dann aussehen?

Mondragon
Der bleibt umbestritten

Schorch – Mohamad – Geromel
Neben den ohnehin gesetzten Mohamad und Geromel darf Schorch auf seiner Lieblingsposition ran. In der Hinterhand hätten wir zudem noch Mc Kenna.

Pezzoni
Er war bisher der solideste auf der Sechserposition und sollte der alleinige Ausputzer sein.

Maniche – Petit
Oft gescholten und sicherlich weit entfernt von ihrer Topform. Aber für Köln einfach unersetzlich und dank der Erfahrung schon enorm wichtig. Sie spielen vor Pezzoni, müssen also nicht nur Drecksarbeit leisten und können sich auch etwas mehr in der Offensive einschalten.

Brecko – Yalcin – Ehret
Auf den Flügeln müssen Leute ran, die offensiv Stärken haben, aber auch nach hinten ackern können. Brecko und Ehret also. Sie sind offensiv stärker, haben aber lange Zeit defensiv agiert. Da hinten die reinen Außenverteidiger fehlen müssen sie auch nach hinten arbeiten. Zentral brauchen wir einen kreativen Mann. Eigentlich sehe ich hier Podolski. Hier würde er Nova auch ein wenig aus dem Weg gehen und könnte gleichzeitig seine Stärken aus der Tiefe ausspielen. Da er gegen den VfL fehlt würde ich Yalcin die Chance geben. Wenn Soldo sich das nicht traut, könnte er Maniche auf die Position ziehen und als „Halb-Sechser“ Matip oder McKenna bringen. Chihi wäre eine offensive Alternative für den Flügel, genau wie Freis.

Novakovic
Er wäre einzige reine Spitze. Auch wenn er in der Kritik steht. Ohne ihn geht es einfach nicht. Wir haben keinen Ersatz. Ishiaku ist noch schlechter. Freis kein reiner Stürmer. Chihi ganz vorne wohl aufgeschmissen. Wir müssen einfach hoffen, dass Nova seinen Torinstinkt wiederfindet.

So bitter es klingt, aber anders kann ich mir einfach nicht mehr helfen. Ich wüsste nicht, wie wir sonst wieder den Weg zurück in die Spur finden, wenn wir nicht grundlegend etwas ändern… ohne den Trainer zu entlassen.

Gelingt dies nicht, wäre die Zeit von Yalcin, Brosinski und Co. angebrochen.
Aber warten wir erstmal ab. Vielleicht hilft ja einfach eine kleine Systemumstellung.

2 comments on “Zeit für einen Systemwechsel
  1. Mit Dreierkette zu spielen halten ich für den totalen Wahnsinn. Das wird ein Schlachtfest.

    Nur gegen Hoffenheim war die Abwehr schlecht, aber es waren alle schlecht. Ich sehe einfach nicht die Notwendigkeit eines solchen extremen Systemumstellung im besten Manschaftsteil.

    Im Mittelfeld sollte Yalcin endlich mal eine Chance bekommen. Mit dem Portugiesenduo als Absicherung hätte er so die besten Möglichkeiten der Entfaltung.

    Es rächt sich nun an Meiers fehlende Einkäufe, das es keine echten Alternativen gibt.

  2. Es geht nicht darum, die Defensive zu schwächen. Die steht mit Mondragon-Mohamad-Geromel ohnehin sicher. Egal, ob da rechts und links noch zwei Leute rumstehen. Schorch könnte zentraler wertvoller werden.

    Vor allem würde es aber hier darum gehen, das Mittelfeld zu stärken.

    Aber recht hast du, im Winter müssen neue Leute her. Unbedingt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.